KWS
   
 

Welche Methode ist zur Bekämpfung des Maiszünslers am besten geeignet?

Zum einen reduziert das Häckseln und Unterpflügen der Erntereste die Raupen des Maiszünslers deutlich.

Eine weitere Bekämpfungsmöglichkeit bietet der Einsatz von Insektiziden, die jedoch auch Nützlinge schädigen können.

Die biologische Schädlingsbekämpfung durch Einsatz der Schlupfwespe Trichogramma evanescens, deren Eier nach den Empfehlungen des amtlichen Warndienstes vom Landwirt im Bestand verteilt werden, hat sich bewährt.

51 Pflanzen/ha werden mit entsprechend präparierten Kartonrähmchen versehen. Nach dem Ausschlüpfen suchen die Trichogrammen die Eigelege der Maiszünsler auf und parasitieren diese durch Anstechen und Ablage von neuen Trichogramma-Eiern.

Die KWS hat in Zusammenarbeit mit der Biologischen Bundesanstalt in Darmstadt die maßgeblichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für den Einsatz dieses Verfahrens in Deutschland durchgeführt.

Es ist das einzige Verfahren der biologischen Schädlingsbekämpfung, das im Ackerbau in Deutschland großflächig eingesetzt wird.


 
KWS