KWS
   
 

Bestandeskontrolle in der Feldaufgangsphase

Die Rübenaussaat ist schweizeweit nahezu abgeschlossen. In der Aufgangsphase und frühen Jugendentwicklung gilt es nun die Rübenflächen genau im Blick zu haben.

Die kalte Witterung der letzten Wochen erwärmte die Böden in diesem Jahr nur langsam, was für die vor Ostern gesäten Rüben zu einer verlängerten Auflaufphase führte. Aufgrund stärkerer Niederschläge treten derzeit regional bei zur Verschlämmung neigenden Böden Verkrustungen auf, die das Auflaufen weiterhin erschweren. Zusätzlich können Auflaufschädlinge (z.B. Schnecken) den jungen Rübenpflanzen zusetzen.

Kontrollieren Sie daher Ihre Rübenbestände. Auf stark verkrusteten Flächen lohnt sich dabei ein genaues Hinschauen, denn Aufgrund der aufgehellten Böden sind die Rüben hier oft schwer zu erkennen. Markieren Sie aufgelaufene Rüben um einen ersten Überblick über den Bestand zu bekommen.

Beurteilen Sie im zweiten Schritt dann die Fehlstellen genauer. Kratzen Sie die Erde dabei nicht mit einem Messer beiseite, sondern versuchen Sie die Rübe mit der Erde auszugraben. Hierdurch können Sie die Chancen eines Durchbrechens dieser noch nicht aufgelaufenen Rüben genauer einschätzen. Oftmals befinden sich diese Rüben direkt unter der verkrusteten Oberschicht oder sind kurz vor dem Durchbrechen.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass Rüben auch nach längerer Zeit im Boden noch die Triebkraft haben  diese Schicht zu durchbrechen, um in den nächsten Tagen noch auflaufen zu können.

Rüben, die es nicht schaffen die Kruste zu durchstoßen, sind gekennzeichnet durch ein verdicktes Hypokotyl, Querwuchs unter der Kruste oder einen gekringelten Wuchs. In solchen Fällen ist ein Durchbrechen erfahrungsgemäß nicht mehr zu erwarten. 

Weiterhin ist es empfehlenswert auf den Rübenflächen mehrere Zählstrecken verstreut anzulegen, wenn ein Großteil der Rüben aufgelaufen ist. Dadurch können Sie jederzeit einen Überblick über die Entwicklung der Bestandesdichte gewinnen.

Anlegen einer Zählstrecke

  • Abmessen und Markieren der Zählstrecke
  • je nach Reihenabstand Zählstrecke ausmessen
    • Reihenabstand 45 cm – 11,11 m
    • Reihenabstand 50 cm – 10,00 m
  • Zählen der aufgelaufenen Rüben in beiden Reihen entlang der Zählstrecke
  • Zählergebnis mit 1000 multiplizieren, um den Feldaufgang auf den Hektar hochzurechnen
  • Lassen Sie die Markierungen der Zählstrecken im Feld stehen, um erneut den Bestand zählen zu können.

Weitere Informationen und eine detaillierte Anleitung bekommen Sie in unserem Beratungsvideo „Anlegen einer Zählstrecke“.

 

 
KWS