KWS
   
 

Phacelia die abfrierende Zwischenfrucht

PHACI ist insbesondere für belastete Fruchtfolgen eine hervorragende Zwischenfrucht, da PHACI kein Wirt für Krankheiten einheimischer Nutzpflanzen ist.

Insbesondere zeichnet sich PHACI durch die Neutralität gegenüber Rübennematoden aus und kann daher auf allen Flächen eingesetzt werden, auf denen Rübennematoden nicht vorkommen.

Phacelia ist anspruchslos und schnellwüchsig. Versuche bestätigen, dass die zügige Entwicklung eines feingliedrigen Blattapparates zu einer wirksamen Unkrautunterdrückung und sehr guten Bodenbeschattung führt. Reichlich Grünmasse bei geringem Trockensubstanzgehalten bedeutet, dass es sich bei PHACI um eine blattreiche Sorte mit einem relativ geringen Anteil an sperriger Gerüstsubstanz handelt. Dies erleichtert nachfolgende Mulch- oder Direktsaatverfahren erheblich.

Für den Anbau von PHACI gilt:

Saatzeit: Anfang Juli bis Mitte August
Saatmenge: 10 - 15 kg/ ha
Düngung: 40 - 60 kg N/ ha auch in Form von Gülle oder Jauche

 

 

 

 
KWS